Medien

Öffentlichkeit (Kirche und Öffentlichkeit)

Die jüdisch-christliche Kultur basiert auf der gesellschaftlichen Öffentlichkeit als Ort der Aushandlung religiöser und politischer Fragen sowie Konflikte und der öffentlichen Debatte über die Konsequenzen, die religiöse Grundsätze auf politisches Handeln haben sollten.

Zivilreligion

Der Begriff Zivilreligion wird auf Jean-Jacques Rousseaus „religion civile“ zurückgeführt (grundlegende Informationen s. Schieder 1987 u.ö.; Vögele 1994). „Religion civile“ meint, dass das Gemeinwesen ein Interesse an religiösen Gehalten hat, die sich auf die Pflichten der Bürger gegenüber dem Staat beziehen und diese fundieren (Rousseau 1996:184). Die eigentliche Debatte hat erst der Soziologe Robert N. Bellah mit seinem Aufsatz „Civil Religion in America“ im Jahr 1967 ausgelöst.