Lukas Ohly

Vita

Lukas Ohly, Jg. 1969, studierte Evangelische Theologie (Kirchliche Examina 1996 und 1999) und Philosophie (M.A. 1998). Seit 2000 ist er Gemeindepfarrer in Nidderau (Hessen). 2000 promovierte er über ein medizinethisches Thema;  2007 habilitierte er über ein bioethisches Thema. Seit 2013 ist er außerplanmäßiger Professor der Goethe-Universität Frankfurt/Main. Er ist Herausgeber der „Philosophisch-Theologischen Beiträge zu Gegenwartsfragen“.
 

Universitätshomepage

Homepage der Kirchengemeinde

Veröffentlichungen

Monografien (in Auswahl) 

  • Anwesenheit und Anerkennung. Eine Theologie des Heiligen Geistes, Göttingen 2015.
  • Schöpfungstheologie und Schöpfungsethik im biotechnologischen Zeitalter, Berlin 2015.
  • Ethik der Liebe. Vorlesungen über Intimität und Freundschaft, Leipzig (Evangelische Verlagsanstalt) 2016.
  • Neue Grundlegungen der Theologischen Ethik bis zur Gegenwart. 13 Modelle von Barth bis Herms, Berlin 2018.
     

Aufsätze (in Auswahl)

  • Warum Konflikte unter Liebespartnern so schwierig zu lösen sind. Phänomenologische Anmerkungen, Wege zum Menschen 67 (2015), 130–146.
  • Transsexualität und der virtuelle Körper. Theologisch-metaethische Anmerkungen, in: Schreiber, G. (Hg.): Transsexualität in Theologie und Neurowissenschaften. Ergebnisse, Kontroversen, Perspektiven, Berlin/New York 2016, 533–553.
  • Neuroenhancement aus theologisch-ethischer Perspektive, Forum Erwachsenenbildung 49 (2016), 34–38 (gemeinsam mit Catharina Wellhöfer).
  • Die absurde Alternative von Ethik- und Religionsunterricht. Ein logisch-ethischer Kommentar, Theo-Web 16 (2017), 260–274.